Darré gewinnt zum zweiten Mal den August Blanke Preis

Rotterdam

- das Schuhhaus Darré, Gießen erhält in Rotterdam zum zweiten Mal einen der angesehensten Auszeichnungen der Internationalen Schuhbranche: den "August Blanke Preis".

 

Dieser wird jährlich von der ANWR-Group für besonders innovative Umsetzungen im Schuhhandel vergeben. In diesem Jahr nahm Inhaber Heinz-Jörg Ebert den Preis stellvertretend für das Schuhhaus Darré aus den Händen von Moderatorin und Autorin Amelie Fried entgegen.


Auf deren Frage, ob ihn das erste Mal nun angestachelt hätte, ein zweites Mal den Preis entgegennehmen zu können, antwortete Ebert charmant „der eigentliche Grund war, dass Sie (Amelie Fried) mich beim ersten Mal so bezaubert haben, dass ich das unbedingt noch einmal erleben wollte“.


Dies sorgte – unter großem amüsierten Applaus – bei der ansonsten schlagfertigen Journalistin für einen ungewohnten Moment der Sprachlosigkeit.

 




Beste Umsetzung in der Schuhbranche

War es 2014 mit dem digitalen „Stilfinder“ der Preis in der Kategorie 2 „beste Idee“, galt die Auszeichnung nun der Kategorie 1 „beste Umsetzung in der Schuhbranche“ Die Jury würdigte damit die Realisierung des Ladenbaukonzepts, das erstmalig am Selterstor in einer Form umgesetzt wurde, die es bisher in Deutschland noch nicht gab (Impressionen unter: http://www.darre.de/neues-termine.html

 

In seiner Dankesansprache widmete Ebert den Preis insbesondere seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die maßgeblichen Anteil an der einjährigen Planung zur Neugestaltung hatten. Der Dank galt natürlich auch Thorsten Winkelmann, Winkelmann-Impulse (Fulda), der verantwortlich für Planung und Ausführung war. „Mit Winkelmann hatten wir nicht nur einen genial-unkonventionellen Ideengeber, sondern einen „echten Typ“ mit einer tollen Mannschaft, mit denen es Spaß macht zu arbeiten“, so Ebert.